Kinderdreiräder im Test – Kinder-Dreirad Erfahrungen

Kinderdreiräder im Test. Finden Sie die besten Dreiräder und profitieren von weitläufigen Erfahrungen begeisterter Eltern. Kinderdreirad.Info ist die Anlaufstelle für günstige Kinderdreiräder und nützlichen Informationen rund um eines der ersten Fortbewegungsmittel für Kinder. Kinderdreiräder der bekannten Marken wie Puky, Smoby, Kettler und Co. sind beliebt und versprechen hohe Qualität und Sicherheit für die Kleinen.

Kinderdreiräder im Test – TOP10 Dreiräder

Im Test konnten die besten Dreiräder vor allem durch folgende Kriterien überzeugen:

  • Gute und stabile Verarbeitung
  • Oft wertiges Zubehör bestellbar
  • Ansprechendes Design (für Jung und Alt)
  • Nützliche Schiebestange
  • Leise und für das Kind gute Fahreigenschaften
  • Vielfältige Einstellfunktionen
  • Leichter Aufbau
  • Kombi aus Fußstützen und Pedalen
  • Gurte und Taschen

Weitere Dreirad-Anbieter im Test sind HUDORA, Hauck oder auch BIG.

Kinder können sich auf dem Dreirad selbst durch Treten der Pedalen zügig bewegen. Mittels einer Schubstange können Sie jedoch auch das Dreirad samt Kind schieben. Hiermit sind Kontrolle und die Möglichkeit zum Ausruhen gegeben.

Kinderdreiräder werden mit unterschiedlichen Bereifungen angeboten. Neben den Luftreifen, die von Fahrrädern her bekannt sind, gibt es auch Reifen, die komplett aus Kunststoff sind. Sie sind wartungsfrei, jedoch weniger stoßdämpfend. Der Dreirad Test zeigt, dass viele Eltern leise Räder die wenig Krach erzeugen bevorzugen.

Ein Schalensitz mit tiefem Schwerpunkt und hoher Rückenlehne ermöglicht schon Zweijährigen selbstständigen Fahrspaß. Häufig ist der Sitz verstellbar, so dass das Kinderdreirad ein wenig mitwachsen kann. Bei manchen Modellen ist selbst der Rahmen in der Größe verstellbar. Auch die Schubstange lässt sich häufig verstellen, so dass Vater und Mutter unterschiedliche Einstellungen wählen können.

Eine Freilaufautomatik am Vorderrad ermöglicht es, dass die Pedalen sich nicht weiter drehen, wenn das Kind nicht mehr treten möchte beziehungsweise ein Erwachsener schiebt. Für das Anhalten kann das Kind mit einer Handbremse sorgen.

Mit oder ohne Sicherheitsgurt gibt es Dreirad-Modelle für jeden Geschmack. Im Prinzessinnenstil, im Rennfahrerdesign oder universal einsetzbar in Bunt, ist das Äußere des Dreirads variabel. Im Bereich der Dreiräder gibt es nicht nur die herkömmlichen, traditionellen Modelle. Es werden ebenso ausgefallene Modelle, wie Pferde, Vespas oder Chopper in Dreiradform angeboten. In jedem Fall ist auf Sicherheit und Schadstofffreiheit zu achten.

Als besonderes Zubehör, zum Transport von Buddeleimer und Co. geeignet, haben manche Exemplare eine Schale zwischen den beiden Hinterrädern. Besonders für Spiele mit Sand ist eine kippbare Schale gut geeignet. Als weiteres Zubehör können zum Beispiel eine Klingel oder ein Lenkradkorb praktische Utensilien sein.

Günstige Kinderdreiräder

Schenken Sie Ihrem Kind ein Dreirad, und es wird Sie dafür lieben. Günstige Kinderdreiräder gibt es aus Holz schon ab etwa 30 Euro, das robuste Material ist für alle Freiluftaktivitäten des kleinen Dreiradprofis bestens geeignet. Wenn es auch noch bunt lackiert ist, kommt Schwung auf, die Kinder kommen zum ersten Mal mit einem Gefährt auf Rädern in Berührung, dadurch erlernen sie am besten das Bewegungsgefühl, das sie später auch fürs Fahrrad brauchen. Im Dreirad Test zeigten Modelle aus festem Plastik und Metall die besten Ergebnisse.

Worauf Sie beim Kauf eines Dreirades achten sollten

Wenn Ihr Kind noch sehr klein ist, sollten Sie ein Dreirad mit Schiebestange als Einstiegsmodell wählen, denn Kleinkinder ermüden schnell und Sie haben so die Möglichkeit, Ihr Kind zu schieben, wenn es die Kraft verlässt. Zum anderen können Sie jederzeit eingreifen, wenn der Straßenverkehr es notwendig macht. Später kann die Stange abgenommen werden, sodass Ihr Kind lange Zeit Spaß an seinem Fahrzeug haben wird. In den hinreichenden Erfahrungen der Eltern ist ein Schiebestange ein großer Pluspunkt und wichtiges Kriterium in der Kaufentscheidung.

Aufbau Kinderdreiräder

Die Räder sind meist um 20 cm groß, das Dreirad hat einen großen Spielkorb sowie einen vergurteten Polstersattel. Damit sitzt Ihr Kind sicher auf seinem Dreirad, wenn es doch einmal schwungvoller zugeht. Bis zu 20 Kilogramm halten günstige Kinderdreiräder aus, sie sind kunterbunt und wirklich herrschaftlich gestaltet. Die großen Plastikräder werden durch flott laufende Pedale angetrieben, die Actionkids bahnen sich damit mühelos ihren Weg durch den Garten und über die Spielstraße. Und selbst in Steilkurven hält sie der abgepolsterte, große Sattel mit seinem Gurtsystem fest und bequem auf ihrem Dreirad. Der große Plastikkorb nimmt das Lieblingsspielzeug, alle Siegestrophäen und den notwendigen Proviant auf. Wenn das Kind Müßiggang schiebt oder ausgepowert ist, beruft es Mama oder Papa an die Schubstange, lässt sich gemütlich schieben und dabei die Beine baumeln.

Günstige Kinderdreiräder werden in der Regel als Bausatz geliefert, vor der Inbetriebnahme müssen entweder Papa oder der große Bruder ran und das Dreirad aufbauen. Das dauert nur rund eine Viertelstunde, geschickte Handwerker sind noch schneller fertig. Das Kind steht schon mit leuchtenden Augen daneben und wartet auf sein neues, schickes Dreirad. Es darf natürlich nicht auf öffentlichen Straßen damit fahren, auf denen Kraftfahrzeugverkehr herrscht, das versteht sich von selbst.

Exklusive Kinderdreiräder

Exklusive Kinderdreiräder beginnen preislich ab rund 80 Euro und sind damit etwa doppelt so teuer wie die sehr günstigen Modelle. Dafür haben sie es in sich, sie werden von berühmten Marken angeboten und bestechen mit einem ganz außerordentlichen Design. Viele der teureren Modelle konnten sich besonders gut im Test der Kinderdreiräder behaupten.

Echte Hingucker: exklusive Kinderdreiräder

Hier fährt das Kind den Mercedes unter den Dreirädern. Exklusive Kinderdreiräder heben sich ab und werden von den Kindern abgöttisch geliebt. Sie sind darüber hinaus am Sattel und an den Griffen überaus weich und bequem gepolstert, aus einem stabilen Stahlrahmen konstruiert und dadurch äußerst belastbar, und sie sind in zart Rosa oder Himmelblau designt. Natürlich gibt es auch die bunte Variante, lassen Sie Ihr Kind doch selbst exklusive Kinderdreiräder begutachten und seine Auswahl treffen. Diese Klasse Dreiräder ist überaus sicher.

Der Softgriff ist stoßabsorbierend und ergonomisch gestaltet, ein abnehmbarer Korb sorgt für Komfort und wird nur genutzt, wenn das Kind auf wirklich langen Touren unterwegs ist – zur Oma am anderen Ende der Straße. Eine Soft-Schiebestange und ein verstellbarer Sitz machen das Fahren und Beine baumeln lassen bequem und gemütlich, denn manchmal dürfen auch Mama, Papa oder Opa exklusive Kinderdreiräder schieben – natürlich nur, wenn Junior drauf sitzt und die rechten Kommandos geben kann.

Exklusive Kinderdreiräder und ihre Features

Da kann Papa bald mit dem Sprössling fachsimpeln, denn exklusive Kinderdreiräder haben ebenso wie das Auto der Großen einen 5-Punkt-Sicherheitsgurt, Leichtlaufräder, ein schwenkbares Vorderrad mit Arretierung und natürlich eine gepolsterte Rückenlehne. Es gibt exklusive Kinderdreiräder übrigens nicht nur für die ganz Kleinen, auch größere Kinder im Schulalter können mit einem äußerst schicken, exklusiven Dreirad unterwegs sein. Die Kosten liegen dann schon bei rund 1.000 Euro.